Werkstattausrüstung
werkstattausr?stung.com werkstattausr?stung werkstattausruestung
Werkstattausrüstung Schnellsuche    
Startseite News und Informationen  
Automechanika Shanghai 2017: Rückblick auf Asiens Automobil-Leitmesse
Januar 2018

Automechanika Shanghai 2017:


Rückblick auf eine weitere erfolgreiche Auflage von Asiens Automobil-Leitmesse, die wieder Rekordzahlen verzeichnete

Die 13. Auflage der Automechanika Shanghai ist mit einem bisher beispiellosen Erfolg zu Ende gegangen. Die Automobilmesse, die vom 29. November bis 2. Dezember 2017 stattfand, ist in allen Bereichen der Automobilindustrie auf eine überwältigend positive Resonanz gestoßen. Asiens größte Fachmesse für Kfz-Teile, Zubehör und Service, die die gesamte Lieferkette der Branche abdeckt, hat sich zu einer internationalen Plattform für fachlichen Austausch, Vermarktung, Networking und Fortbildung entwickelt. Aufgrund der ermutigenden Bilanz und der positiven Rückmeldungen der Aussteller ist zu erwarten, dass die Automechanika Shanghai weiter wachsen und ihr Angebotsspektrum erweitern wird.

Kennzahlen der Automechanika Shanghai 2017:

  • 6.051 Aussteller aus 40 Ländern und Regionen (+ 5 %)
  • 340.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in 15 Hallen (+ 9 %)
  • 130.928 Besucher aus 142 Ländern und Regionen (+ 9 %)
  • 19 Länderpavillons
  • 57 Veranstaltungen im Rahmenprogramm
  • Der Wachstumstrend machte sich in der Ausstellung besonders in Form von zahlreichen zusätzlichen und neu gestalteten Schwerpunktbereichen deutlich bemerkbar. Zum Beispiel konnten die Besucher feststellen, dass der Elektronik eine größere Bedeutung beigemessen wurde. In diesem Bereich wurden Innovationen für alternative Antriebe, Elektroautos und autonomes Fahren präsentiert. Daran wird deutlich, in welche Richtung sich die gesamte Automobilindustrie momentan entwickelt. Diese Aktualität der Messe wurde von vielen Besuchern gelobt.

    Dank der neu eingeführten REIFEN Zone für Reifen und Räder wird nun das gesamte Produktspektrum von der Automechanika Shanghai abgedeckt. Viele Aussteller zeigten sich zufrieden mit den vielfältigen Möglichkeiten für eine branchenweite Zusammenarbeit mit führenden Anbietern von Kfz-Teilen, Komponenten, Reparatur- und Wartungssystemen, Zubehör, Tuningteilen, Elektronik, Systemen und Reifen.

    Ebenfalls begrüßt wurde die zunehmende Internationalisierung der Messe. Unternehmen aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Indonesien, Italien, Japan, Korea, Malaysia, Pakistan, Polen, Russland, Singapur, Spanien, Taiwan, Thailand, Türkei, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben sich in insgesamt 19 Länder- und Regionalpavillons präsentiert. Der Anteil der ausländischen Aussteller ist gegenüber dem Vorjahr um 14 % gestiegen. Aufgrund all dieser Entwicklungen hat die Automechanika Shanghai 2017 einen neuen Größenrekord aufgestellt. Damit hat sich die Messe zu einem unverzichtbaren internationalen Treffpunkt für hochkarätige Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Branche entwickelt.

    ADAYO, AUTOYONG, Carzone, ENEOS, Fangxing Tyre, Fleetguard, FUCHS, Gazele 3, Henkel, Isuzu, Linglong, MTA und Tyreplus gehörten zu den zahlreichen Ausstellern, die 2017 zum ersten Mal dabei waren. ACDelco, BILSTEIN, Bosch, Brembo, Continental Automotive, Dana, Delphi, Denso, Dongfeng, FAWER, Hitachi, Interstate Batteries, LIQUI MOLY, Magneti Marelli, Mobiletron, Motul, NTN-SNR, RAV, Rotary, SATA, Schaeffler, Snap-on, SONAX, Valvoline, ZF und viele andere präsentierten sich schon zum wiederholten Mal bei der Automechanika Shanghai.

    Auch beim Messepublikum wurden in diesem Jahr Rekordzahlen verzeichnet. Von den 130.928 Besuchern aus 142 Ländern und Regionen kamen 26 % aus dem Ausland. Die meisten von ihnen kamen 2017 aus Taiwan, Korea, Russland, Malaysia, Iran, Indien, Thailand, Japan, Türkei und Australien.

    Das Rahmenprogramm der Automechanika Shanghai kam bei den Besuchern besonders gut an. Dazu gehörten unter anderem die mit Spannung erwartete Konferenz zum Thema vernetzte Mobilität und der AIAG-Gipfel für Kfz-Teile-Beschaffung und Lieferanten sowie der 3. Gipfel für Merger- und Acquisition-Strategien der Unternehmen der chinesischen Automobilindustrie an ausländischen Märkten. Viele Teilnehmer des Rahmenprogramms lobten den hohen Informationswert und das erweiterte Themenspektrum der Veranstaltungen sowie die guten Austauschmöglichkeiten, die sie bieten. Auch für die Expansion im asiatischen Raum haben sich die Konferenzen nach Angaben der Teilnehmer als äußerst hilfreich erwiesen.

    Fiona Chiew, stellvertretende Geschäftsführerin der Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd, zeigt sich mit dem Gesamtergebnis der Messe äußerst zufrieden. Sie erklärt: „Aufgrund der stetigen Verbesserung der Qualität und der Teilnehmerzahlen hat sich die Automechanika Shanghai in den letzten Jahren zu einer äußerst erfolgreichen Messe entwickelt. Künftig wollen wir das Ausstellerspektrum noch stärker an den Markttrends orientieren und ein noch ausgewogeneres Produktangebot präsentieren. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Messe auch weiterhin als ein bedeutender Branchentreffpunkt behaupten wird und dass sie mit der asiatischen Automobilindustrie mitwachsen wird.”

    Cheng Yongshun, Vice President des chinesischen Veranstaltungspartners China National Machinery Industry International, meint: „Dank unserer Partnerschaft mit der Messe Frankfurt konnte die Automechanika Shanghai ein eindrucksvolles Wachstum verzeichnen. Es freut uns zu sehen, dass sich immer mehr führende internationale Unternehmen am chinesischen Markt engagieren wollen, weil sich unsere Industrie mit einem hohen Tempo entwickelt. Die technologischen Errungenschaften der Region und die immer besser werdenden Produkte waren bei der Messe zahlreich vertreten. Und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend bei den Veranstaltungen der kommenden Jahre fortsetzen wird.”

    Die nächste Automechanika Shanghai findet vom 28. November bis 1. Dezember 2018 statt. Weitere Informationen zur Messe erhalten Sie bei Messe Frankfurt (HK) Ltd unter +852 2802 7728 oder unter auto@hongkong.messefrankfurt.com.

    Quelle: Messe Frankfurt GmbH